Neues Jahr – neue “Smart-Working”-Zonen

Written by on 9. Januar 2017

“Campus Leben” meldet sich aus der Weihnachtpause zurück. In der ersten Sendung im neuen Jahr gibt Sabine Groblschegg, bis 2016 Beauftragte für das “Smart-Working”-Projekt an der FHWien der WKW, Antworten auf spannende Fragen: Wann sollen weitere neue Arbeitsbereiche am Haus entstehen? Und stehen sie auch (künftigen) Studierenden zur Verfügung?

Sabine Groblschegg ist seit kurzem zu ihren beruflichen Wurzeln in der Unternehmensberatung zurückkehrt. Bis 2016 war sie an der FHWien der WKW am Institut für Personal und Organisation tätig, hat sich dabei auch dem Thema “Smart Working” (neues, mobiles Arbeiten) gewidmet. Herzstück des von ihr geleiteten Projekts ist eine “Smart-Working”-Zone im 2. Stock des Hauses, in der bereits MitarbeiterInnen der Institute für Unternehmensführung und Personal und Organisation “probeweise” gearbeitet haben. Welche Feedbacks von diesen KollegInnen eingearbeitet wurden und was diese Zone einrichtungstechnisch auszeichnet, verrät Sabine Groblschegg in der Sendung.

“Einzelne Bereiche können auch Studierende nutzen”, so Groblschegg. Ein “Meeting Point” stehe für Treffen von Studierenden und LektorInnen / Lehrenden zur Verfügung. In diesem Jahr werden die anderen Stockwerke am Haus Schritt für Schritt ebenfalls auf “Smart Working” umgebaut, erklärt Groblschegg. Wie sich das Arbeiten an der FHWien der WKW damit verändert, erläutert sie in der Sendung. – Außerdem: Der große Vorblick auf den “EMCup 2017”, eine Challenge in den Niederlanden, bei der Studierende für die FHWien der WKW ins Rennen gehen.

Campus Leben, Mi., 11.1., ab 10 Uhr, auf Radio NJOY 91.3! Tune in!

Credit: Radio NJOY 91.3


[There are no radio stations in the database]