Harri Stojka, seine Gitarre und ein frisches Eis

Written by on 17. Mai 2021

Harri Stojka erzählt uns wie ihn seine Gitarre während der Schulzeit als Rom beschützte und wir genießen ein Gelato bei Schelato.

Am 20. Mai, findet die alljährliche Baranka Park Gedenkfeier statt. Diese wird seit mehr als 10 Jahren vom Verein “Voices of Diversity” veranstaltet. Einerseits lädt diese dazu ein Rom*nja und Sinti*ze die Opfer des Nationalsozialismus wurden, zu gedenken. Andererseits feiert die Veranstaltung das Leben und die Kultur der Rom*nja und Sinti*ze, sowie der jüdischen und Wiener Kultur. Wir sprechen mit Harri Stojka der uns erzählt, warum seine Gitarre schon in der Schulzeit sein persönliches Schutzschild gegen Anfeindungen war. Für ihn hat der Baranka Park eine ganz besondere Bedeutung. Der ehemalige Rastplatz der Roma, die Hellerwiese, wurde nach seiner Urgroßmutter benannt. Wo einst Rom*nja und Sinti*ze ihre Teppiche, Stoffe und Pferde handelten, spielt er heute ein Mal im Jahr gemeinsam mit den anderen Teilnehmer*innen der Baranka Park Gedenkfeier Musik. 

 

Außerdem begehen wir, dem schlechten Wetter zum Trotz, die Eissaison mit unserem ersten von drei Teilen zu Wiener Eissalons. In dieser Episode stellen wir euch Schelato vor und sprechen mit den beiden Gründer Luca und Philipp über ihre wildesten Eiskreationen.

 

Beitragsbild: (c) Bundesarchiv


[There are no radio stations in the database]