Start-me-up

Menschen mit Behinderung wird wenig zugetraut. Dadurch entgeht der Gesellschaft viel Talent. Wie man es anders macht.

Niemand kann sagen, wie viel Mikroplastik unsere Erde verschmutzt. Das Startup Purency bietet eine neue Methode, die Fakten schaffen soll.

Während Corona war alles zu. Deswegen haben TourismusschülerInnen aus Wien ihr eigenes Restaurant gegründet. Damit inspirieren sie andere.

Startups fliegen zum Mars und helfen bei den Hausaufgaben. Es gibt scheinbar kein Problem, das sie nicht lösen können. Doch sie haben Grenzen.

Über Österreichs größten Telekommunikationsanbieter laufen Notrufe, Medien und Banken. Wie ein Hack daraus fast ein Spionagetool gemacht hat.

Michaela Vorlaufer arbeitet seit 23 Jahren mit Menschen ohne Job. In „Start Me Up“ spricht die AMS-Managerin über den Arbeitsmarkt nach Corona.

Wer seine Symptome googelt hat schnell eine tödliche Krankheit. Das Startup Xund prüft dagegen eine Datenbank und erhält dafür Millionen Euro an Investment.

Cyberangriffe nehmen zu. Ein Unternehmen, ein Sicherheitsexperte und ein Startup erzählen, wie man sich schützen kann.

Auf einmal Verantwortung? Oder schon lange den Wunsch ein Team zu inspirieren. Zwei ExpertInnen sprechen über das Zeug, das eine gute ChefIn ausmacht.

Mit dem Ende des Pioneer Festivals übernimmt die Stadt Wien. Die Wirtschaftsagentur plant 16 Tage voll Startup-Programm ab April.

Labels sollen klarmachen wie nachhaltig ein Finanzprodukt ist. Das geht nur bedingt. Eine Vergleichsplattform und eine Expertin erzählen.

Die Währung des 21. Jahrhunderts ist Aufmerksamkeit. Möglichst viel davon kann aber nicht das Ziel sein. Wie man digital kommuniziert.


[There are no radio stations in the database]